Logo1

 

 

North American (Noorduyn) AT-16 FS 728

 

Die wunderschöne North American AT-6 trägt "construction number" 14A-868 und hat eine spezielle Geschichte. Mit richtigem Namen heisst dieser „Advanced Trainer“ Noordyn Aviation AT-16 Harvard IIb. 

Die North American AT-6 Texan wurde ja in sehr hoher Stückzahl produziert, also sah man sich nach Lizenunternehmen um. Eine dieser Flugzeughersteller war Noordyn in Kanada. Noordyn bekam den Auftrag T-6en für die USAAF und auch für RCAF (Royal Canadian Air Force) zu bauen. Noordyn verbaute den Pratt&Whitney R-1340-AN-1 als Standardmotor. Die USAAF erhielt aus der Noordyn-Produktion 1.500 Stück, die Flugzeuge aus diesem Los wurde als AT-16 bezeichnet. Die weitere Produktion, nämlich 2.485 Stück, ging an die RCAF, die RAF und auch die Fleet Air Arm. Dieses Los wurde als „Harvard IIb“ geführt.  

Die construction number 14A-868 wurde mit der serial number 43-12569 geführt. Im September 1941 wurde das Flugzeug an die Royal Air Force ausgeliefert, die taktische Kennung lautete FS728. Die Ausmusterung des Trainers in der RAF erfolgte im Jahr 1947 und das Flugzeug wurde an die Niederländische Luftwaffe (KLU) übergeben, taktische Kennung B-104. Dort endete auch die militärische Karriere. 

Im Jahr 1970 wurde das Flugzeug auf J.Daams/Loosdrecht zugelassen. Die zivile Kennung ab dem 10.Februar 1970 lautete PH-SKL. Die Maschine verblieb nur 2 Jahre bei J.Daams und wurde bereits 1972 nach England verkauft. Bis in das Jahr 1978 trug der Trainer die Kennung G-BAFM. 1983 wurde das Flugzeug dann an John Parkes von Hamble&Sandown weitergegeben, 1986-92 Parker Airways Ltd. In Denham und 1992-94 Moffat Aviation, West Sussex. 1995 wurde die AT-16 aus den Registern gestrichen und in die Schweiz verkauft. 

Also wieder eine AT-16 in der Schweiz. Die Schweizer Fliegertruppen nutzten ebenfalls exakt dieses Flugzeugmuster (Noordyn Lizenbauten) zur Pilotenausbildung in den Jahren 1949 -1968. Die Schweizer Fliegertruppen kauften damals 40 Flugzeuge, Kennungen, genauer die Immatrikulationsnummern lauteten U-301 bis U-340. 

Bernhard Buhler aus Beinwil liess die AT-16 am 23.Januar 1996 mit der Registration HB-RCP zu.

Im Jahr 2001 wurde das Flugzeug nach Deutschland verkauft und auch zugelassen. Die deutsche Kennung lautet D-FRCP. Die Haltergemeinschaft Armin Iffland, Karlheinz Krüger und Georg Raab betrieb das Flugzeug, nun lackiert wie zum Zeitpunkt der Auslieferung, in Lauterbach (EDFT). 

Nun ist die "Charlie Papa" seit 2010 in Bremgarten bei MeierMotors zu Hause und wird hier gewartet und auch untergestellt, also „storage & maintenance“. 

 

Links Bauzustand Sommer 2010 - rechts Bauzustand April 2014 bis heute, nach erfolgter Komplettrestaurierung in unserer Werft

AT 16 FS728 2010 09 173 AT 16 D FRCP 2014 05 231